Wieso die CDU über Russland streitet

Allgemein

Streit und miese Laune in der CDU. Aber nicht wegen irgendeinem Youtuber. Sondern wegen des sächsischen Ministerpräsidenten Kretschmer. Der traf sich nämlich demonstrativ mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auf dem Wirtschaftsform in Sankt Petersburg. Das alleine ist schon ungewöhnlich, da Deutschland zusammen mit der EU gerade Wirtschaftssanktionen gegen Russland wegen der Krim Annexion am Laufen hat. Genau die will Kretschmer jetzt aufheben lassen, sie seien nicht mehr zeitgemäß. Das provoziert Widerspruch bei anderen Außenpolitikern der CDU, und zwar massiv. Aber warum macht ein sächsischer Ministerpräsident so etwas? Weil im Herbst Wahlen in Sachsen sind. Und da droht die CDU hinter die AfD zurückzufallen. In Ostdeutschland und besonders bei konservativen und eher rechten Wählern ist der harte Kurs Deutschlands und Europas gegenüber Russland extrem unbeliebt. Mit seinen außenpolitischen Forderungen macht Kretschmer also eigentlich Landtagswahlkampf. Ob’s etwas nützt? Wir werden sehen…

Fight and bad mood in the CDU. But not because of some Youtuber. But because of the Saxon Prime Minister Kretschmer. He met demonstratively with Russian President Vladimir Putin at the economic event in St. Petersburg. That alone is unusual, since Germany, together with the EU, is currently running economic sanctions against Russia because of the annexation of the Crimea. Exactly what Kretschmer wants to have lifted now is that they are no longer up to date.
This provokes opposition from other CDU foreign policy-makers, and on a massive scale. But why would a Saxon prime minister do such a thing? Because there are elections in Saxony this autumn. And there the CDU threatens to fall behind the AfD. In East Germany and especially among conservative and rather right-wing voters, Germany’s and Europe’s hard course towards Russia is extremely unpopular. With his foreign policy demands Kretschmer is actually campaigning for a state election. Will it do any good? We will see…