Wieso Deutschland jetzt doch beim Klimaschutz umschwenkt

Allgemein

Auf einmal geht es doch. Bundeskanzlerin Angela Merkel will im Klimakabinett der Bundesregierung einen Weg finden, dass Deutschland ab 2050 unterm Strich keine klimaschädlichen Treibhausgase mehr ausstößt. Die Bundesrepublik können sich durchaus der Initiative von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron anschließen, um auf mittlere Frist klimaneutral zu werden. Das bedeutet nicht, dass keine CO2 Emissionen mehr möglich sind. Es geht vielmehr darum Emissionen einzusparen und auszugleichen, über Aufforstung oder Speicherung beispielsweise. Bisher hatte Deutschland sich eben nicht klar zu den Klimazielen bekannt. Der Schwenk jetzt zeigt deutlich, dass Druck von mehreren Seiten in Europa durchaus etwas bewegen kann. Zum einen sind im ganzen Kontinent vor allem junge Menschen auf die Straße gegangen, um für mehr effektiven Klimaschutz zu protestieren. Zum anderen hat auf europäischer Ebene Macron eine Klimainitiative gestartet und viele Länder wie beispielsweise Spanien oder Schweden als Unterstützer gewonnen. Ergebnis des vereinten europäischen Handelns ist nun, dass sich auch die größte Wirtschaftsmacht Deutschland bewegt. Das ist doch mal eine gute Nachricht.

All of a sudden it does. Chancellor Angela Merkel wants to find a way in the climate cabinet of the federal government that Germany will no longer emit any climate-damaging greenhouse gases by 2050. The Federal Republic of Germany can certainly support the initiative of French President Emmanuel Macron to become climate neutral in the medium term. That does not mean that no more CO2 emissions are possible. Rather, it is about saving and offsetting emissions, for example through reforestation or storage. Until now, Germany had not made a clear commitment to the climate targets.
The turn now clearly shows that pressure from several sides in Europe can make a difference. On the one hand, young people in particular have taken to the streets all over the continent to protest for more effective climate protection. On the other hand, Macron has launched a climate initiative at European level and won the support of many countries such as Spain and Sweden. The result of the united European action is now that Germany, the largest economic power, is also on the move. That is good news.