Was die Wahl in Spanien für Europa bedeutet

Allgemein

Die Spanier haben gewählt. Übrigens zum vierten Mal in drei Jahren. Das Ergebnis ist wie erwartet alles andere als eindeutig. Denn keine der beiden klassischen großen Parteien, Arbeiterpartei und Volkspartei, kann alleine regieren. Es muss also eine Koalition gezimmert werden mit mindestens einer oder sogar zwei der anderen Parteien: Ciudadanos – liberal, Podemos – linksradikal oder Vox – rechtsradikal. Das wichtigste ist nach Aussage aller Parteien und Politiker, endlich eine stabile Regierung zu schaffen. Das wird aber wohl schwierig und langwierig. 

Und damit fällt Spanien auf europäischer Ebene erst einmal aus, weil es mit sich selbst beschäftigt ist. Neben der Regierungsbildung ist die Frage „Wie weiter mit Katalonien“ auch alles andere als geklärt. Dabei ist Spanien traditionell und unabhängig von der jeweiligen regierenden Partei sehr pro europäisch und gehört zu den größeren Ländern der EU. Schade also: Eine starke spanische Stimme könnte die EU angesichts Brexit, Flüchtlingen im Mittelmeer und der Europawahl Ende Mai sehr gut gebrauchen.

The Spaniards have voted. By the way, for the fourth time in three years. As expected, the result is anything but clear. Because neither of the two classic big parties, the Labour Party and the People’s Party, can govern alone. So a coalition must be built with at least one or even two of the other parties: Ciudadanos – liberal, Podemos – left-wing radical or Vox – right-wing radical. According to all parties and politicians, the most important thing is to finally create a stable government. But that will probably be difficult and lengthy. 

And this means that Spain will not be able to participate at the European level for the time being because it is busy with its own affairs. In addition to the formation of the government, the question of „How to proceed with Catalonia“ is also anything but clear. Spain is traditionally very pro-European, independent of the ruling party, and is one of the larger countries in the EU. What a pity: the EU could do with a strong Spanish voice in view of Brexit, refugees in the Mediterranean and the European elections at the end of May.