Warum der Veggie-Burger für Streit sorgt

Kommentare 0
Allgemein

Jetzt geht’s nicht um die Wurst – sondern um den Veggie Burger. Viele Abgeordnete des Europäischen Parlaments drängen auf ein neues Gesetz, das die Begriffsbezeichnung für Wörter wie Steak, Wurst, Schnitzel, Burger und Hamburger regelt. Diese Bezeichnungen sollen künftig nur noch für Fleischwaren verwendet werden dürfen. Anlass ist die Neuverhandlung der Landwirtschaftsgesetze in der EU, die demnächst wieder anstehen. Der Vorschlag freut vor allem die Lobby der Umweltverbände in der EU nicht.
Die befürchten nämlich eine Kampagne gegen Pflanzenkost in Europa. Die Befürworter einer neuen Regelung und des Endes des Veggie-Burgers argumentieren aber mit den strengen Richtlinien der EU zum Verbraucherschutz. Und die besagen nunmal, dass in Nahrungsmittel das drin sein muss, was als Name auch draufsteht. Und genau das war paradoxerweise bisher immer das Argument vor allem der Umwelt- und Okö-Lobby in Brüssel selbst.

Now it’s not about the sausage – it’s about the veggie burger. Many Members of the European Parliament are pushing for a new law to regulate the terminology for words such as steak, sausage, schnitzel, burger and hamburger. In future, these terms will only be allowed to be used for meat products. The reason for this is the renegotiation of agricultural laws in the EU, which will soon be pending again. Above all, the lobby of the environmental associations in the EU is not happy with the proposal.
They fear a campaign against plant food in Europe. The advocates of a new regulation and the end of the veggie burgers argue, however, with the strict guidelines of the EU for consumer protection. And those say simply that in food must be in it, which stands as name also on it. Paradoxically, this has always been the main argument of the environmental and okö lobby in Brussels itself.

 

Schreibe einen Kommentar